Countdown für Großinvestition läuft

Beginn der Neuzustellung des Hochofens 4 der ROGESA am kommenden Donnerstag

29. Juni 2016

Startschuss für Großinvestition bei der ROGESA Roheisengesellschaft Saar mbH (ROGESA): Im Zuge der geplanten 90-tägigen, rund 150 Millionen Euro teuren Neuzustellung wird der Hochofen 4 am kommenden Donnerstag, den 30.6., ab ca. 10:00 Uhr bis am Freitag, den 1.7.2016, ca. 2:00 Uhr „tief geblasen“.

Dabei wird das Chargieren des Hochofens eingestellt, die Füllung im Ofen kontrolliert abgesenkt und gleichzeitig die Heißwindmenge reduziert. Gegen Ende des Tiefblasvorgangs muss der Ofen aus technischen Gründen vom innerbetrieblichen Gichtgasnetz getrennt werden. Während dieser Zeit (ca. 2 bis 3 Stunden) wird das Gichtgas in die freie Atmosphäre geleitet. Die Behörden wurden entsprechend informiert.

Anschließend (Freitagabend) wird der so genannte „Sauabstich“, d. h. die völlige Entnahme des flüssigen Roheisens, das sich noch im Hochofen befindet, durchgeführt. Mit ihm beginnt die Hochofenzustellung – mit einer Großbaustelle, die weithin sichtbar sein wird, so zum Beispiel der 125 Meter hohe Riesenkran, der für die Arbeiten am Ofen, zur Demontage und später Montage zum Einsatz kommt (s. Foto, © Dillinger).

Zur ROGESA Roheisengesellschaft Saar mbH (ROGESA)

Die ROGESA Roheisengesellschaft Saar mbH (ROGESA), Dillingen, ist eine gemeinsame Tochtergesellschaft der Aktien-Gesellschaft der Dillinger Hüttenwerke (Dillinger), Dillingen, und der Saarstahl AG, Völklingen, (je 50 % direkter und indirekter Anteil). Die ROGESA wurde 1981 gegründet und produziert heute mit zwei Hochöfen. Das erzeugte Roheisen versorgt die Stahlwerke von Dillinger und von Saarstahl.

Kontaktbild

Ute Engel

+49 6898 102265 E-Mail senden

Kontaktbild

Ulrike Jungmann

+49 6898 102275 E-Mail senden