PRESSEMITTEILUNG

Das Werkgelände als Übungsort - Jahreshauptübung der Werkfeuerwehr Saarstahl Neunkirchen

27. Juli 2015

Am heutigen Freitag herrschte im Saarstahl Werk Neunkirchen Ausnahmezustand: Sirenen heulten, Rauchwolken stiegen auf, Einsatzkräfte rückten an. Zum Glück jedoch alles nur ein fiktives Szenario im Rahmen der Jahreshauptübung, bei der die Koordinierung aller Einsatzkräfte, die Melde- und Alarmierungswege sowie die Gefahren-abwehrpläne trainiert wurden.

Im Zentrum der diesjährigen Übung stand ein vermeintlicher Unfall bei Verladearbeiten am Zentralmagazin. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit erfasst ein um die Kurve schießendes Fahrzeug einen Gabelstapler, der gerade Gefahrgutfässer von einem LKW ablädt. Der Staplerfahrer wird aus seiner Kabine geschleudert, der Unfallverursacher erleidet einen Schock. Durch die auftretenden Kräfte wird ein Fass undicht und es kommt zu einer Explosion mit starker Rauchentwicklung. Dank der umsichtigen Einsatzleitung von Wehrführer und Hauptbrandmeister Wolfgang Wilhelm sowie Zugführer Ralph Schneider konnten die alarmierten Einsatzkräfte jedoch schnell die verletzten Personen retten, den Brand sowie die entstehenden Dämpfe fachgerecht unter Atemschutz niederschlagen und auffangen.

Arbeitsdirektor Schweda dankte nach Abschluss der Übung allen Mitwirkenden für ihr großes Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit: „Wiederkehrende Übungen sind seit vielen Jahren zentraler Bestandteil des Sicherheitskonzepts am Standort Neunkirchen. Sie garantieren einen reibungslosen Ablauf, falls es tatsächlich zum Ernstfall kommt. Alles sollte dabei so realistisch wie möglich ablaufen, damit der Lerneffekt für die Beteiligten groß ist. Das ist heute zweifelsfrei gelungen.“ Bei der Manöverkritik in der Stummschen Reithalle zeigten sich Beteiligte und externe Beobachter sehr zufrieden mit dem Verlauf der Übung.

Wechsel in der Wehrführung

Eine gelungene Jahreshauptübung, dennoch kam etwas Wehmut auf, denn für Wehrführer Wolfgang Wilhelm war es die letzte Übung dieser Art. Er verabschiedet sich nach 45 Jahren bei Saarstahl Neunkirchen und nach 38 Jahren in der Werksfeuerwehr, davon 29 Jahre als Wehrführer, in den Ruhestand. In der sich an die Übung anschließenden Zeremonie dankte Arbeitsdirektor Peter Schweda Wolfgang Wilhelm für seine jahrelange Treue und seinen bedingungsloses Einsatz zum Schutz der Kameraden. Wilhelm wurde für seine Verdienste zum Ehrenwehrführer ernannt und bekam vom Brandinspekteur des Landkreises Neunkirchen die Floriansmedaille verliehen. Wilhelms Nachfolger ist Alexander Ley, seit 2002 bei Saarstahl, der auch als ABC-Zugführer des Landkreises Neunkirchen tätig ist.

Über die Werkfeuerwehr Saarstahl Neunkirchen

Die Gründung der Werkfeuerwehr Neunkirchen liegt mehr als 140 Jahre zurück. Sie besitzt den Status einer anerkannten Werkfeuerwehr. Zu ihren Aufgaben gehören neben den Brandwachen und den tatsächlichen Einsätzen auch der vorbeugende Brandschutz, wie z.B. die Erstellung von Flucht- und Rettungswegplänen, die Wartung von Feuerlöschern und CO2-Löschanlagen sowie Brandschutzschulungen für die Belegschaft. Im Jahr 2013 wurden insgesamt 600 Feuerwehr-Übungsstunden geleistet. Derzeit hat die Neunkircher Werkfeuerwehr 35 ehrenamtliche aktive Feuerwehrmitglieder und 13 inaktive Mitglieder der Alterswehrabteilung. Wehrführer ist Hauptbrandmeister Wolfgang Wilhelm.

Kontaktbild

Ute Engel

+49 6898 102265 E-Mail senden

Kontaktbild

Ulrike Jungmann

+49 6898 102275 E-Mail senden