Pressemitteilung Stahlstiftung Saarland

Nach großem Erfolg: Interkulturelle Berufseinstiegsmaßnahme wird fortgesetzt

13. Oktober 2017

Die Stahlstiftung Saarland engagiert sich weiter für Integration und Teilhabe. Hohe Vermittlungsquote in abgelaufener Maßnahme. 40 neue BEST 2.0-Teilnehmer bei Dillinger und Saarstahl.

Im Oktober 2016 hatte die Stahlstiftung Saarland gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Saarland, den Job-Centern Saarbrücken, dem Landkreis Saarlouis und der Verbund­ausbildung Untere Saar e.V. (VAUS) das Programm „BEST 2.0“ initiiert. Ziel der interkulturellen „Berufseinstiegsmaßnahme der saarländischen Stahlindustrie“ war die Verbesserung der Einstiegsvoraussetzungen in eine Ausbildung für 40 junge Menschen, Geflüchtete und unversorgte Deutsche. Neu dabei war der annähernd gleich hohe Anteil an deutschen und geflüchteten Teilnehmern in einem gemeinsamen Projekt, wobei letztere aus Syrien, Afghanistan und Eritrea kamen. Ein Jahr später hat sich das Pilotprojekt als großer Erfolg erwiesen: 17 Teilnehmer konnten in ein Ausbildungs­verhältnis übernommen werden, 9 bei Saarstahl und 8 bei Dillinger.

„Das ist eine erfreulich hohe Vermittlungsquote, die man im Vorfeld nicht erwarten konnte“, zeigte sich Peter Schweda, Vorsitzender des Kuratoriums der Stahlstiftung und Arbeitsdirektor von Dillinger und Saarstahl sehr erfreut über den Verlauf der Maßnahme. „Unser Integrationsprojekt ist inhaltlich und menschlich ein voller Erfolg. Geflüchtete und Deutsche haben viel miteinander und voneinander gelernt, aus Vorbehalten sind Neugierde und sogar Freundschaften entstanden.“ 8 weitere Teilnehmer der Maßnahme konnten zudem in andere Unternehmen vermittelt werden.

„Die Interkulturelle Berufseinstiegsmaßnahme leistet einen wertvollen Beitrag, einerseits den Menschen eine existenzsichernde Beschäftigung zu ermöglichen und andererseits zusätzliche Fachkräfte für das Saarland zu gewinnen“, so Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. „Sie gibt Flüchtlingen, aber auch jungen Saarländerinnen und Saarländern, die Chance, ihren neuen Lebensabschnitt selbständig zu gestalten und die Arbeitswelt als potenzielle Fachkräfte zu bereichern“, resümiert Haßdenteufel.

Aufgrund des großen Erfolges wird BEST 2.0 fortgesetzt. Die 40 neuen Teilnehmer, je zur Hälfte auf Dillinger und Saarstahl verteilt, erlernen vom 18. September 2017 bis 22. Juni 2018 die Grundlagen in der Elektro-, Metall- und Verfahrenstechnik und werden mit dem Arbeitsleben und den Arbeitsprozessen vertraut gemacht. Prüfungen am Ende eines jeden Lernmoduls und eine kontinuierliche Begleitung durch Mitarbeiter der Verbund­ausbildung Untere Saar e.V. (VAUS) flankieren die Maßnahme. Finanziert wird die Maßnahme durch die Stahlstiftung Saarland und die Agentur für Arbeit Saarland.

Partner:

BEST ist ein Projekt von Stahlstiftung Saarland, der Agentur für Arbeit Saarland, den Job-Centern Saarbrücken, dem Landkreis Saarlouis und der Verbundausbildung Untere Saar e.V. (VAUS).

Kontaktbild

Ute Engel

+49 6898 102265 E-Mail senden

Kontaktbild

Ulrike Jungmann

+49 6898 102275 E-Mail senden

Gruppenfoto

Maßnahmenteilnehmer mit Ausbilder bei Saarstahl

Maßnahmenteilnehmer mit Ausbilder bei Dillinger