PRESSEMITTEILUNG

Saarstahl investiert 46 Millionen € in Modernisierung der Walzstraßen

06. Juni 2014

Nach den großen Investitionsprojekten der Vorjahre, zuletzt mit dem Bau der neuen Sekundärmetallurgie im Stahlwerk, setzt Saarstahl ihr Modernisierungsprogramm mit weiteren Investitionen an den Walzstraßen in Völklingen und Burbach fort.

  • 30 Millionen € für Modernisierung des Walzgerüsts in Völklingen
  • 16 Millionen € für Erweiterungsmaßnahmen an Drahtstraße in Saarbrücken/Burbach

„Mit diesen nächsten Investitionsschritten wollen wir unsere strategisch wichtigen Produkte für die Automobilindustrie und den Maschinenbau stärken und noch flexibler auf den Markt reagieren“kommentiert der Vorstandsvorsitzende von Saarstahl, Dr. Karlheinz Blessing, die Investitionen.                                                            

Damit hat Saarstahl (einschl. Saarschmiede) von 2008 bis heute rund 1,1 Milliarden € investiert.

Der Aufsichtsrat der Saarstahl AG hat in seiner Sitzung am 5. Juni die Investitionsprojekte in Höhe von insgesamt 46 Millionen € genehmigt.

Am Standort Völklingen (Nauweiler) wird an der Walzstraße das vorhandene Blockgerüst durch eine Kontistraße (7 Walzgerüste hintereinander geschaltet) ersetzt. Die Bauarbeiten für dieses Projekt finden im Sommer 2015 im laufenden Betrieb statt. Mithilfe eines Umfahrungsrollgangs ist es möglich, während der Errichtungs- und Inbetriebnahmephase die Produktion aufrecht zu halten, so dass die neue Kontistraße dann im Winter 2015/2016 in Betrieb genommen werden kann. Mit dem Investitionsprojekt in Höhe von 30 Millionen € will Saarstahl das Geschäftsfeld der Massivumformung stärken. Massivumgeformte Bauteile wie Kurbel- und Antriebswellen, Radnaben, Kolbenbolzen oder sonstige Getriebeteile werden vor allem im Anlagen- und Fahrzeugbau eingesetzt und zeichnen sich durch immer geringere Gewichte sowie eine hohe Energie- und Materialeffizienz aus.

An der Drahtstraße in Burbach werden für eine Investitionssumme von 16 Millionen € die vorhandenen vier Walzgerüste an der einadrigen Vorstraße um weitere zwei Gerüste und um eine Schere erweitert. Zudem wird im Rahmen dieser Investition die elektrische Antriebstechnik der Vorstraße komplett erneuert. „Damit wird die hohe Qualität und die Anlagenverfügbarkeit dieser leistungsfähigen Straße nochmals verbessert und wir können noch schneller und flexibler auf die Bedürfnisse der Kunden reagieren“ ergänzt der Technikvorstand, Martin Baues. Die Inbetriebnahme ist für den Sommer 2016 vorgesehen.

Kontaktbild

Ute Engel

+49 6898 102265 E-Mail senden

Kontaktbild

Ulrike Jungmann

+49 6898 102275 E-Mail senden

Glühender Stab im Walzprozess